Du bist hier: Home > im Auslandsjahr > Track beginnt

Track beginnt

Hey,

nach längerer Zeit mal wieder ein Paddyland Post!

Ich genieße momentan ein langes Wochenende da diesen Freitag kein Unterricht ist. Inzwischen hat jedoch seit Montag Track begonnen. Das Training jeden Tag nach der Schule (leider auch Freitag) fällt mir momentan noch schwer, da ich ganz schön außer Form bin. Das wird aber besser werden.
In Track werde ich wahrscheinlich in verschiedenen Sprint-Disziplinen antreten. Das Training ist immer gleich: Eine Halbe Stunde aufwärmen und dann gehen die Sprinter, Werfer und Springer alle zu einem bestimmten Coach, der sich auf ein Gebiet spezialisiert.
Mein Trainer (vom Sprint) ist sehr freundlich, auch allgemein sind alle Track-Sportler sehr nett und so macht es mir Spaß. Das Training dauert im Normalfall 2 Stunden.
Mal sehen wie ich mich entwickle und ob ich mit den anderen Sprintern mithalten kann.

Gestern Abend war ich mit ein paar Freunden im Kino und morgen früh werde ich zusammen mit dem finnischen Austauschschüler (inzwischen ein guter Freund) shoppen gehen, da wir beide Spikes für Track brauchen.
Morgen Abend bin ich dann von meiner LC eingeladen, zusammen mit den anderen Ats in ein Kino zu gehen, wo man neben bei noch Essen serviert bekommt !?
Na mal sehen, ich werde davon natürlich nächstes Mal berichten!

Vorletztes Wochenende war ich zusammen mit Amy und Rod´s Tochter und ihrem Ehemann einen Hund kaufen. Das war Spaß und hatte ein süßes Ergebnis:

'Rougher' - Der neue Hund

‚Rougher‘ – Der neue Hund

Nun sind es schon nur noch 13 Wochen, bis ich wieder zurück nach Deutschland komme. Natürlich macht mich das auf einer Seite fröhlich, da ich meine Familie und Freunde wieder sehen kann, auf der anderen Seite werde ich aber schnell sehr traurig wenn ich darüber nachdenke.
Ich habe hier unglaublich gute Freundschaften gebildet, tolle Erfahrungen gesammelt und viel Liebe von meiner Hostfamilie erfahren dürfen. Ich weiß nicht, wie ich all dies zurück lassen kann, wenn ich weiß dass ich es wahrscheinlich nie wieder sehen werde.
In diesem doch so kurzen Jahr habe ich so viel lernen dürfen: Über Amerika und die Englische Sprache aber noch viel mehr über mich. Es war die beste Entscheidung meines Lebens dieses Jahr durch zu führen. Ich bin meinen Eltern unglaublich dankbar, dass sie mir dies ermöglichen und weiß nicht, wie ich mich bei meiner Gastfamilie für alles bedanken kann.

Nun genieße ich aber jeden Tag, der mir noch verbleibt und gucke bewusst nicht auf den Tag an dem ich gehen werde. Der fröhliche und zudem doch so traurige Tag.

Bis demnächst,
Pat.

Ein Kommentar to “Track beginnt”

  1. "Wondermike" sagt:

    „Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben….“

    Capt. Jean Luc Picard, NCC-1701-D