Du bist hier: Home > im Auslandsjahr > Schule und Cross Country

Schule und Cross Country

Hey,

endlich komme ich mal wieder dazu etwas zu posten, denn derzeit sind meine Wochentage wirklich sehr verplant. Nun habe ich schon 1 1/2 Wochen Schule hinter mir und weiß langsam, wie der Tag hier läuft:

Ich stehe jeden Morgen um 6:30 Uhr auf, mach mich fertig, esse Frühstück (ein Toast) und gehe um 7:30 Uhr los zur Schule. Die beginnt um 7:55 Uhr. Dann habe ich meine ersten 3 Stunden, dann meine Freistunde in der ich Hausaufgaben mache oder mit Freunden quatsche. Dann gibt es Mittagessen. Ich esse das Schul-Essen das eigentlich ganz ok ist. Dann noch mal 3 Stunden unterricht und dann hat jeder „Study-Time“.
Die ersten Tage habe ich gar nicht verstanden was das soll: Man muss nach der 7. Stunde noch 20 min. in der Schule bleiben. In der Zeit kann man dann Hausaufgaben machen. Das finde ich inzwischen auch ganz sinnvoll, da ich dann nicht alle Bücher mit nach Hause schleppen muss.
In der Schule läuft eigentlich bisher alles gut, in meinem Government Aufsatz hatte ich sogar stolze 54 von 60 Punkten! Im History Test war ich auch nicht viel schlechter. In Government müssen wir jede Woche einen Aufsatz schreiben, den für diese habe ich (zum Glück) auch schon fertig. In den anderen Fächern gibt man halt sein bestes, dass klappt auch ganz gut, aber ich glaube wenn ich in Mathe-Stoff nicht schon weit voraus wäre, hätte ich Probleme mitzukommen, denn die ganzen Fachbegriffe verstehe ich nicht.
Eigentlich sind bisher (glaube und hoffe ich) alle Lehrer ganz zufrieden mit mir.

Aber weiter im Tagesablauf: Nach Study-Time habe ich jeden Tag Cross Country (CC) Training. Mal länger (jeden Montag ist „hard-Monday“ – 2 Stunden rennen!), mal kürzer (Immer vor Wettkämpfen ist nur kurz Training, damit wir am nächsten Tag fit sind).
Heute war so ein kurzer Trainingstag, da wir morgen einen Wettkampf haben, bei dem ich sogar mitrenne (bei dem ersten vor 1 Woche habe ich ja nur Wasser verteilt ;))! Also fallen bei mir morgen die letzten beiden Stunden weg, damit ich mit dem CC-Team in den Ort fahre wo der Wettbewerb ist und dann rennen kann. Ich glaube ich werde so schlecht sein – aber hoffen wir das Beste. Ich werde im nächsten Post davon berichten!
Auf dem Rückweg vom Meeting werden wir dann noch mit dem Team bei McDonalds essen. Ich bin schon aufgeregt und freu mich schon. Wird bestimmt toll.
Außerdem soll es morgen regnen – jej – rennen im Regen!
Nach dem Training gehe ich geschafft nach Hause und meist gibt es gleich Abendessen. Danach macht jeder was er will – Amy und Rod sitzen meist vor dem Fernseher :). Um 21 Uhr gehe ich dann oft schon ins bett, da ich so fertig bin.

In der Gastfamilie ist alles schön, Amy hat jetzt ein Spray gekauft, dass Spinnen verjagen soll :). Sie hat bis jetzt wirklich jeden Abend gekocht und es hat bis jetzt auch immer ganz gut geschmeckt. Alles was mir an Obst und Gemüse hier fehlt, kann ich mir beim Schul-Lunch besorgen. Das schmeckt auch ganz gut.
Rod ist diese Woche mal zuhause, er arbeitet für diese Zeit hier in der nähe sodass er jeden Abend nach hause kommt.
Heute hat Amy wieder ihre berühmten Kekse gemacht (zu Weihnachten macht sie 5 Sorten!) und dis schmecken wirklich klasse. Mir gehts also gut und ich werde hier nicht verhungern :).

Heimweh ist derzeit eigentlich auch ok, morgens immer etwas aber sonst nicht :). Ich fange also wirklich langsam an das Jahr einfach zu genießen. Aber ich glaube, da kommt noch Heimweh in ein paar Wochen, wenn hier der totale Alltag einkehrt, denn ich glaube nicht, dass ich wirklich so schnell über die Heimweh-Phase gekommen bin. Hoffen wir aber das Beste.

So, dass war es für den Moment, liebe Grüße an alle,
Patrick.

Du kannst keine Kommentare mehr zu Posts,
die 6 Monate alt oder älter sind, schreiben.